Die Anatomie der Nase

   

Unsere Nasenhöhle bildet den ersten Abschnitt der Atemwege.

Sie ist nicht nur Voraussetzung für das Riechen, sondern sie dient vor allem dem Anwärmen, Befeuchten und Weiterleiten der Atemluft in die Lunge. Durch ihre direkte Verbindung zum Gehirn spielt die Nase auch eine wichtige Rolle für das Gefühlsleben eines Menschen. Verschiedene Duftsignale lösen eine Bandbreite von Emotionen aus, die wiederum das Verhalten des Menschen - etwa das sexuelle - bestimmen. Eine senkrechte Trennwand, die Nasenscheidewand, unterteilt die Nasenhöhle in zwei paarig angelegte, schmale Hohlräume , die außen von den beiden Nasenflügeln begrenzt werden.

Die Nasenschleimhaut der unteren und mittleren Nasenmuschel ist rötlich und mit Flimmerhärchen besetzt. Hier wird die Atemluft vorgewärmt und gereinigt, bevor sie den Kehlkopf erreicht. Schleimfluss schützt den Körper vor dem Eindringen von Milliarden Bakterien, die sich in der Luft befinden. Die obere Nasenmuschel und das Dach der Nasenhöhle sind von der Riechschleimhaut überzogen.

Knochen und Knorpel bilden den äußeren Teil der Nase. Die Nasenknochen bilden je eine Nasenhälfte und die Brücke zwischen den Augen. Elastizität ist durch die Nasenknorpel gegeben, die vorne innen an den Knochen anschließen.

Das Nasengerüst besteht aus knöchernen und knorpeligen Anteilen. Im oberen Teil bildet das unbewegliche Nasenbein das Grundgerüst. Vorn und unten schließt sich daran der knorpelige Teil des Nasenrückens an, der aus der Oberkante der Nasenscheidewand und einem rechts und links davon gelegenen so genannten Dreiecksknorpel gebildet wird. Das innere Stützgerüst der Nasenflügel, -spitze und -öffnungen wird von den Flügelknorpeln aufgebaut. Je nach gewünschtem Eingriff wird nur die Form der knorpeligen Anteile oder auch des knöchernen Gerüstes verändert. An der Haut selbst muss nur selten operiert werden, die passt sich - bei ausreichender Schrumpfungstendenz - von selbst dem neuen Nasengerüst an.

Im Inneren der Nase befindet sich - fast bei jedem Menschen mehr oder weniger asymmetrisch - die Nasenscheidewand, die überwiegend knorpelig ist. Die innere Oberfläche der Nasenschleimhaut wird durch die Nasenmuscheln vergrößert. Durch diese Oberflächenvergrößerung wird die Atemluft besser befeuchtet, vorgewärmt und mit Hilfe von schleimproduzierenden Zellen und Flimmerhärchen gereinigt.

Diese Funktion muss erhalten bleiben. Geschützt durch die Nasenmuscheln münden die Zugänge der luftgefüllten Nasennebenhöhlen in die Nase.
 

   

Video

Hier finden Sie unser aktuelles Praxisvideo, das Ihnen einen ersten Eindruck unserer Klinik vermittelt.

VIDEO ANSEHEN